Beim Umzug alte Möbel mitnehmen oder neue kaufen?

Der Umzug in eine neue Wohnung ist immer eine spannende Angelegenheit. Neue Wohnräume wollen erobert und so eingerichtet werden, dass die neue Wohnung oder das neue Haus schnellstmöglich zum neuen Zuhause wird – einem Zuhause, in dem man sich wohlfühlt. Oft stellt sich deshalb vor dem Umzug die Frage, ob die alten Möbel in die neue Wohnung mitkommen oder nicht.

Gründe dafür neue Möbel zu kaufen

Natürlich sind mit einem Umzug immer gewissen Kosten verbunden, sodass viele dazu tendieren die alten Möbel einfach mitzunehmen, doch gibt es einige Gründe, die dafürsprechen, es sich noch einmal gründlich zu überlegen:

  1. Alte Möbel: Vor allem, wenn es sich um weniger hochwertige Möbel handelt, die bereits den einen oder andere Umzug mitgemacht haben, sollten Sie sich überlegen, ob sie einen weiteren Umzug überhaupt heil überstehen.
  2. Möbel, die man noch nie wirklich gemocht hat: Viele kennen das Szenario: Beim Kauf eines Möbelstücks ist man aus Kosten- oder Dringlichkeitsgründen einen Kompromiss eingegangen, den man schon nach kurzer Zeit bereut hat – denn das Möbelstück hat man nun tagtäglich vor Augen. Auch in dem Fall sollte man überlegen, ob man den Neuanfang in der neuen Wohnung dadurch trüben möchte.
  3. Möbel, die man extra für die alte Wohnung gekauft hat: Viele Wohnung haben eine ganz spezielle Architektur, die nach dazu passenden Möbeln verlangt – z. B. eine Nische im Schlafzimmer für einen Kleiderschrank in entsprechender Größe. In solch einem Fall stellt sich die Frage, ob das jeweilige Möbelstück auch einen adäquaten Platz in der neuen Wohnung finden würde.
  4. Möbel, an denen man sich sattgesehen hat: Den Fall gibt es natürlich auch: Die Möbel sind noch gut in Schuss, aber sie begleiten einen schon so lange, dass einfach der Wunsch nach etwas Neuem da ist.

Natürlich müssen Sie die alten Möbel in all diesen Fällen nicht einfach entsorgen. Oftmals ist der Nachmieter an dem einen oder anderen Möbelstück interessiert und kauft sie ab oder die Möbel lassen sich über Kleinanzeigen veräußern – und durch den Verkauf haben Sie ein Startkapital für neue Möbel. Und falls es nicht so viele Interessenten gibt, können Sie die Möbel an wohltätige Institutionen oder ähnliches spenden. Inspirationen für neue Möbel finden Sie reichlich online oder in Möbelhäusern.

Vor allem, wenn Sie einen ganz neunen Weg in Sachen Einrichtung einschlagen möchten, ist es zu empfehlen einem gut sortierten Möbelhaus in der Umgebung einen Besuch abzustatten. So können unterschiedliche Stile live erlebt werden, um Fehlentscheidungen zu vermeiden. Ein gut sortiertes Möbelhaus in der Nähe von Bielefeld ist beispielsweise Möbel Heinrich in Kirchlengern. Eine wirklich große Auswahl an unterschiedlichen Möbeln und Wohnaccessoires erwartet dort einen sowie eine gute Beratung und Tiefpreisgarantie. Und falls man eine längere Anreise hat und die Kinder mitkommen – ein Kinderhort und ein Restaurant gibt es bei Möbel Heinrich auch.

 

Gründe dafür, alte Möbel zu behalten

Es gibt natürlich Möbel, von denen man sich einfach nicht trennen möchte und sollte. Designerstücke, die gut erhalten sind beispielsweise, sollten Sie behalten – vorausgesetzt Sie haben noch Gefallen an diesen besonderen Stücken. Ansonsten gibt es genug Interessenten dafür, z.B. Fachgeschäfte, die auf solche Möbel spezialisiert sind, oder einfach Liebhaber von Designermöbeln. Möbel aus Massivholz, die gut erhalten sind, bieten sich auch dafür an, behalten zu werden. Falls sie Ihnen optisch nicht mehr zusagen, können Sie diesen einfach einen neuen Look verpassen und erhalten so ganz individuelles Mobiliar. Einfach abschleifen und neu lackieren oder ölen, am besten in einer neuen Farbe und schon erstrahlt die alte Kommode im neuen Look. Bei Tischen gibt es je nach Modell die Möglichkeit, die Tischplatte auf ein neues Gestell zu stellen oder mit neuen Tischbeinen auszustatten und auf diesem Wege umzugestalten. Ideen und Anleitungen zur Umgestaltung alter Möbel gibt es zahlreiche online in Blogs, auf YouTube, bei Instagram oder Pinterest.

Bildnachweis:
overhead view moving in @Daxiao Productions (fotolia)

  1. Noch keine Kommentare vorhanden.

  1. Noch keine TrackBacks.