Küchenumzug – Tipps und Tricks

Die Küche ist das Herzstück einer jeden Wohnung bzw. eines jeden Wohnhauses. Es gibt jedoch auch kaum einen anderen Raum, indem so viele verschiedene Utensilien verstaut sind, wie in der Küche.
Immer wieder gibt es im Leben Situationen, in denen sich ein Küchenumzug nicht vermeiden lässt. Um dieses Projekt schnell und effizient zu überstehen, lohnt es sich, folgende Tipps und Tricks zu beachten.

Sinnvolle Vorüberlegungen sind wichtig

Zunächst sollte man den bevorstehenden Küchenumzug in Ruhe planen. Hilfreiche Überlegungen sind hier:
Wie groß ist die Menge, der Schrankinhalte und wie viele Umzugskartons werden benötigt? Gibt es Gegenstände, wie zum Beispiel den Inhalt des Kühlschrankes, die nicht in Umzugskartons, sondern in anderen Behältern transportiert werden sollen?
Befinden sich in der Küche Dinge, beispielsweise defekte Haushaltsgeräte, die entsorgt werden können? Welche Dinge werden nach dem Küchenumzug in der neuen Küche zuerst benötigt? Welche Gegenstände können eventuell über einen längeren Zeitraum in den Umzugskartons zwischengelagert werden?
Ist der Umzug für die Inhaber der Küche zu bewältigen, oder muss vielleicht Unterstützung durch Freunde oder Familienmitglieder organisiert werden?

Schriftlich Planen lohnt sich

Wenn all diese Fragen geklärt sind, ist es sinnvoll, die angestellten Überlegungen schriftlich zu fixieren. Da der Umzug zeitsparend und effizient verlaufen soll, ist hier auf eine kurze, stichwortartige Formulierungen zu achten.

Zwei Listen als Übersicht

Es empfielt sich, zwei Listen anzufertigen. Auf der ersten Liste soll eine Übersicht der Inhalte der Umzugskartons festgelegt werden. Es lohnt sich, die Umzugskartons bereits im Vorfeld zu besorgen und mit dem geplanten Inhalt zu beschriften. Die Nummerierung der Kartons gibt vor, in welcher Reihenfolge die Inhalte der Küche ein- und in der neuen Küche ausgepackt werden sollen.

Auf der zweiten Liste soll der zeitliche Ablauf des Umzugs, sowie organisatorische Hinweise zu finden sein. Hier ist der richtige Platz, um zu notieren, welche Kücheninhalte entsorgt werden dürfen, usw. Auf jeden Fall sollte die zweite Liste auch wichtige Telefonnummern enthalten. Die beiden Listen können kopiert und an verschiedenen Orten aufgehängt werden.

Auf ausreichend Verpackungsmaterial achten

Um sicherzustellen, dass beim Küchenumzug keine Gegenstände beschädigt werden, ist es unbedingt notwendig, ausreichend geeignetes Verpackungsmaterial bereitzustellen. Besonders ist hier auf die Verpackung zerbrechlicher Gegenstände oder bereits angebrochener Lebensmittelverpackungen, zu achten.
Da Umzüge oft hektisch ablaufen, sollten sich die Inhaber der Küche am Tag vor dem Umzug einige Stunden Zeit nehmen, um vorab die persönlichen Lieblingsstücke oder besonders empfindliche Gegenstände zu verpacken und an einen sicheren Ort in der neuen Küche zu bringen.

Ein gut geplanter und entsprechend vorbereiteter Küchenumzug ist meist flott erledigt und macht den beteiligten Helfern in vielen Fällen sogar Spaß.

  1. Noch keine Kommentare vorhanden.

  1. Noch keine TrackBacks.