Wohnortwechsel – Tipps und Tricks

Es gibt unterschiedlichste Gründe, warum der Wohnort gewechselt wird. Doch dies ist auch mit vielen Umständen verbunden, die es zu beachten gilt. Denn es reicht nicht aus, lediglich die Adresse zu ändern, es hängen viel mehr Formalitäten an dem Wohnortwechsel. Welche Gründe häufig zu einem Wohnortwechsel führen, was es zu beachten gilt und wie der Umzug möglichst reibungslos abläuft, wird nun erläutert.

Gründe für den Wohnortwechsel
Ein Wechsel des Wohnortes kann verschiedenste Ursachen haben. Häufig ist der Grund, dass eine bessere, oder besser bezahlte Arbeitsstelle, in Aussicht ist. Hier sollte jedoch zunächst alles mit dem neuen Arbeitgeber in trockenen Tüchern sein, bevor bei dem alten gekündigt wird und die Zelte im alten Wohnort abgebrochen werden. Auch der Partner kann ein Grund für einen Umzug sein und dies auf zweierlei Weisen. Zunächst, die positivere Seite, ist es, wenn zusammengezogen werden soll. Also kann es, gerade in dem Internetzeitalter, gut sein, dass die beiden Partner sich über das Internet kennengelernt und bis zu dem Zeitpunkt des Zusammenziehens eine Fernebeziehung gelebt haben. Da dies jedoch für viele Paare kein dauerhaft zufriendenstellender Zustand ist, muss also einer der beiden Partner den Wohnort wechseln. Die negative Variante ist es, dass eine Trennung stattgefunden hat und einer der beiden einen Weg gehen möchte. Ein weiterer Grund für einen Wohnortwechsel kann sein, dass man etwas Neues erleben möchte, eine neue Stadt, neue Leute, neue Umgebung. Dies bringt jedoch auch die Gefahr mit sich, dass man eben ganz alleine ist und niemanden, zumindest am Anfang, kennt der einem bei der ein oder anderen Sache behilflich sein könnte.

Was gilt es zu beachten, wenn der Wohnort gewechselt wird?
Ist der alte Mietvertrag fristgerecht gekündigt und ein neuer unterschrieben gilt es, die Formalitäten zu erledigen. So muss die neue Adresse bei der Krankenkasse, der Bank, dem Mobilfunkanbieter usw. angegeben werden, damit diese eine aktuelle Kontakt- und Rechnungsadresse haben. Auch die Zulassungsstelle es Pkws muss informiert werden, damit die Daten in dem Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief geändert werden. Des Weiteren muss das Einwohnermeldeamt des neuen Wohnortes aufgesucht werden. Um die Postsendungen, die eventuell noch an die alte Adresse geliefert werden, dennoch zu erhalten, sollte ein sogenannter Nachsendeauftrag gestellt werden. Es lohnt sich zudem, bei einem Umzug, nach einem günstigeren Stromanbieter zu suchen und die Preise zu vergleichen. Bei dem eigentlichen Umzug der Möbel, insbesondere bei Küchenumzug, sollte zuvor geplant werden, dass ausreichend helfende Hände und Transportfahrzeuge zur Verfügung stehen, um das Ganze schnell erledigt zu haben.

Wie zu erkennen ist, sind einige wichtige Dinge zu erledigen, die rund um den Umzug anfallen. Da dies mit vielen Formalitäten verbunden ist, sollte ein Umzug nicht aus einer Laune heraus geschehen, sondern gut überlegt sein.

  1. Noch keine Kommentare vorhanden.

  1. Noch keine TrackBacks.